HPP#21 – Warum jeder High Performance braucht!

WORUM ES IN DIESER EPISODE GEHT …

Nach einer kleinen Pause geht es nun wieder weiter mit meinen Podcast, indem ich dir direkt heute den ersten Impuls zum Thema High Performance gebe. Ich möchte Dir beweisen, warum High Performance für jeden von uns essentiell ist und ich möchte dir aus meiner persönlichen Erfahrung die Argumente liefern warum auch du dich mit High Performance beschäftigen solltest.

Es sind jetzt acht Monate vergangen seit ich die letze Folge des High Performance Projects Podcast gemacht habe. In den vergangenen acht Monaten habe ich intensiv im Project Mastery Podcast mitgearbeitet und ein Projekt hat mir den Anstoß gegeben jetzt wieder exklusiv die Themen High Performance in einem eigenen Podcast fortzusetzen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein Buchprojekt. Genauer gesagt um ein Journal. Es hat ungefähr 280 Seiten und ist so gestaltet, dass es für Projektmanager eine tägliche Anleitung gibt, ihre Performance in Projekten und in ihrem Leben zu steigern. Es ist ein Assesment drin enthalten und es gibt wöchentliche und monatliche Reflexionen und Impulse, die ich an Projektmanager speziell gerichtet habe, mit denen sie in ihren Projekten besser, effizienter und effektiver werden.

Während ich dieses Buch schrieb, habe ich mich wieder auf eine meiner Leidenschaften besonnen, nämlich kreativ zu sein und Kontent zu schaffen und aus meiner persönlichen Erfahrung etwas zu produzieren. Etwas zu erschaffen, das anderen auch in ihrem Kontext hilft. Ich hatte viel Freude daran und hatte auch viele Erkenntnisse beim Schreiben. Zum einen habe ich damit wieder ganz viel Futter gesammelt, um Projektmanagern dabei zu helfen in ihren Projekten besser zu werden und zum zweiten natürlich auch Freude in mir geweckt, das alles in Form von regelmäßigen Veröffentlichungen nach draußen zu geben.

Du kannst ab jetzt sogar zwischen 3 Formaten wechseln, als Podcast, als Video auf Youtube oder wenn du lieber liest, dieser Blog.

 

 

High Performance ist ein englischer Begriff. Man könnte es in Deutsch übersetzen mit Leistung, hohe Leistung. Wenn wir diesen Begriff hören, denken wir zunächst im Businesskontext. Es geht darum Projekte effektiver zu gestalten oder KPIs zu verbessern. Wenn ich Menschen frage, was High Performance für sie ist, dann antworten die meisten, das es was mit Optimierung zu tun hat, dessen was man an Ressourcen reinsteckt, mit dem was man an Output rausbekommt.

Das ist alles vollkommen richtig und mit meinem Anliegen „High Performance“ möchte ich natürlich auch einen Beitrag dazu leisten, das Projekte effizient und effektiv durchgeführt werden und möglichst wenig Verlust und wenig Verschwendung haben.

Natürlich kenne ich mich auch im Portfoliomanagement aus, wo es um Effektivität geht und da kann ich mit meinem High Performance Thema auch viele Impulse liefern, dass eben Unternehmen mit ihren Projekten insgesamt effektiver sind. Und es gibt aber noch eine andere Ebene die für mich wichtig ist und die gerade in diesem Buch High Performance Project Journal eine bedeutsame Rolle spielt.

Es geht um die persönliche Performance.

Du brauchst jetzt nicht die Befürchtung haben, dass ich dich zu einem Höchstleister antreiben möchte, noch mehr aus dir rausholen möchte und dir noch eine Energiebilanz oder eine Zeitnutzungsbilanz vorstellen möchte. Nein, es ist eine ganz andere Ebene auf die ich jetzt eingehen möchte.

High Performance im Businessumfeld, also im Projekt und im Unternehmen ist etwas, wo wir zwar gerne unseren Beitrag leisten, wenn wir gerne für das Unternehmen arbeiten, wenn wir ein Commitment haben, wenn wir motiviert sind das Projekt und das Unternehmen voranzubringen – dann ist das schon glaube ich von uns Projektmanagern in den meisten Fällen auch etwas wo wir sagen, ja wir sorgen für Performance im Projectmanagement im Business.

Wie aber steht es um deine persönliche Performance? Die wichtige Frage ist für mich „Aus welchem Grund ist High Performance für dich persönlich auch so wichtig?“ Ich möchte dir dazu meine eigene Lebenssituation und auch meine eigene Motivation als Beispiel bringen und ich bin mir ziemlich sicher, dass du das auch gut nachvollziehen kannst und auch für dich da etwas finden kannst. Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Zielsetzung für mich in meinem Leben, sowohl persönlich als auch beruflich. Ich habe versucht für mich zu formulieren was ich in meinem Leben erreichen möchte und warum ich auf dieser Welt bin und da spielt dieses Thema High Performance auch eine Rolle. Als ich so meine Ziele aufgeschrieben habe, was ich noch alles erleben, erreichen und besitzen möchte, da ist mir etwas klar geworden.

Vielleicht kennst du den Film „Das Beste kommt zum Schluss“. Das ist ein schöner Film mit Jack Nicholson und Morgan Freeman. Kurz zur Handlung des Films: zwei ältere Männer, beide mit ganz unterschiedlichen Hintergründen, der eine enorm Reich, der andere eher arm treffen in einem Krankenhaus zusammen, stellen fest, dass sie nur noch kurz zu leben haben und gestalten dann die nächsten Monate zusammen.

The Bucket List

Der Inhalt des Films wird dir klar, wenn du dir den englischsprachigen Titel einmal vor Augen führst „The Bucket List“.  Dies bedeutet auf deutsch soviel wie Löffelliste. Diese „Löffelliste“ ist eine Liste von Dingen, die man in seinem Leben noch einmal erleben möchte bevor man „den Löffel abgibt“. Ich habe vor einiger Zeit begonnen so eine Löffelliste für mich zu schreiben und ich aktualisiere sie immer wieder. Es kommen immer wieder neue Sachen dazu und ich kann natürlich auch immer wieder Sachen abhaken.

Wie sieht der aktuelle Stand meiner Löffelliste aus?

Es gibt 76 Einträge und 22 dieser Einträge habe ich schon geschafft. Da sind dann solche Sachen drin wie, mit dem Fahrrad über die Alpen fahren. Das habe ich geschafft. Ich möchte einmal ein Raubtier in freier Wildbahn sehen. Habe ich erreicht. Ich war in Canada und habe dort einen Bären gesehen. Ich möchte einen Marathon laufen. Haken dran, habe ich geschafft. Ich möchte einen Marathon in New York laufen. Haken dran, habe ich geschafft. Ich möchte ein altes Motorrad besitzen. Habe ich auch. Ich habe ein zwanzig Jahre altes Motorrad und fahre damit, wann ich möchte. Es sind verschiedene Einträge, auch persönliche Erlebnisse, die ich noch mit meiner Familie erleben möchte. Wo ich Urlaube verbringen möchte, was ich sehen und erleben möchte.

Auch wenn ich ein sehr optimistisch denkender Mensch bin, kann man schon so ein bisschen Zweifel daran haben, ob ich nochmal die gleiche Zeit meines Lebens haben werde um den Rest abzuhaken. Ich bin jetzt über fünfzig und vielleicht werde ich über Hundert, aber vielleicht auch nicht. Das heißt, ich darf mich sputen. Wenn ich das, was ich jetzt noch auf meiner Bucket List habe, wenn ich das erleben möchte, dann darf ich daran arbeiten, dass auch umzusetzen. Wenn wir jetzt an die Umsetzung denken, dann brauchen wir auch natürlich Ressourcen. Ich brauche Geld und ich brauche Zeit um das umzusetzen. Für manche Dinge brauche ich gar nicht soviel Geld. Ein Alpentrail würde mich, auch wenn ich luxuriös leben würde, ein paar hundert Euro kosten, aber es kostet mich Zeit und es sind bestimmt ein bis zwei Wochen meiner Zeit die ich da investieren muss. Und das ist für mich ein ganz wichtiger Antrieb an High Performance zu denken. Das heißt ich möchte mein Leben, also meine Freizeit und auch meine Businesszeit ganz bewusst erleben. Wenn ich Freizeit habe möchte ich entweder bewusst gammeln oder ich möchte bewusst Momente erleben, die schön für mich sind. In meiner beruflichen Zeit möchte ich ganz bewusst daran arbeiten, dass ich vorankomme, dass ich die Zeit die ich im Business einsetze möglichst effizient nutze, fokussiert nutze, zielgerichtet nutze, Instrumente und Tools einsetze, mit denen ich das was ich mir vorgenommen habe möglichst effizient performant leiste.

Es beginnt mit dem Mindset.

Und jetzt sind wir genau bei dem Thema High Performance. Mein Bestreben ist es, mich mit Dingen auszustatten. Das beginnt mit einem Mindset, das geht weiter mit Gewohnheiten, das geht dann weiter mit dem Formulieren von Zielen, einen Plan umzusetzen, mit Papiertools, gedanklichen Tools oder auch Softwaretools. Alles so einzusetzen, dass es darauf einzahlt, dass das was ich tue und was meine Berufung ist, dass ich das möglichst effizient mache um Ressourcen, sprich Zeit und Geld zu haben um mein Leben erfüllt zu gestalten. Mein Zielsetzung ist es, dass meine Bucket List fast abgearbeitet ist, wenn meine letzten Tage gekommen sind. Das ist meine Argumentation mir High Performance auf die Fahnen zu schreiben.

Jetzt kommt meine Frage an dich: Wie ist es mit dir? Kannst du daran andocken? Kannst du auch für dich fühlen, dass natürlich Zeit und Geld begrenzt ist und dass du auch natürlich Wünsche hast, die du dir erfüllen möchtest und dass das nicht auch der überzeugendste Grund ist in deiner persönlichen Gestaltung deiner Tage, Wochen, Monate und deiner Projekte eine hohe Performance an den Tag zu legen. Wenn du diese Frage mit „Ja“ beantwortest, entweder mit „Ja, hurra“ oder „Ja, kann man darüber nachdenken“, dann lade ich dich ein dabei zu bleiben und dir die nächsten Impulse anzuschauen. Da werde ich dir darlegen, was für mich die wichtigsten Elemente sind, um in deinem Alltag beruflich und privat eine hohe Performance an den Tag zu legen.

Ich freue mich, wenn du in einer Woche wieder bei mir reinschaust.

Liebe Grüße
dein Oliver

 

Shownotes


High Performance Projects Journal
Das Erfolgssystem für Projektmanager: 
www.projekt-journal.de

Oliver Buhr Facebook: 
www.facebook.com/oliverbuhr.projektcoach

Oliver Buhr im Internet: 
www.oliverbuhr.de

Erstklassige Trainings für Projektunternehmen: 
www.copargo.de

High Performance Mastery, mein 3-TAGES INTENSIVSEMINAR: 
www.oliverbuhr.de/workshop/

Ich freue mich immer über ein Feedback. Schreib mir deine Meinung auf Facebook, oder schreib mir an info@oliverbuhr.de eine E-Mail!
Abonniere meinen regelmäßigen Newsletter mit Tipps und Erfahrungen für
 High Performance Projects. Jede Woche mit neuen Impulsen und Buchempfehlungen: www.oliverbuhr.de/nl

Gefällt Dir der High Performance Projects Podcast? Dann beurteile ihn bitte mit einer Bewertung und Rezension in iTunes ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️. Das hilft mir, diesen Podcast weiter zu verbessern. Weiterhin wird er dadurch für Menschen aus deinem Freundeskreis oder Netzwerk sichtbarer: https://goo.gl/kD4UUK

 

Fotocredits: Photo by Christine Roy on Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.